Das Altpapierpaket ist geschnürt

Zum 01.01.2021 ist die Brüning Group mit ihrer neuen Unit „Altpapier“ gestartet. Mit der Übernahme der Firma Schneider Rohstoffe GmbH & Co. KG mit Sitz in Buchholz in der Nordheide wird das Portfolio der Gruppe um ein neues Produkt erweitert.

Leon Trunkhardt, der bislang in der Altholz-Unit tätig war, ist mit der Übernahme an den Standort in Buchholz gewechselt, der als Schneider Rohstoffe bestehen bleibt. Er fungiert als eine Art Integrationsbotschafter und unterstützt künftig das Team in Buchholz rund um Kerstin Meyer, die auch als Bindeglied zwischen der Brüning Group und Schneider Rohstoffe fungiert.

Lieber Leon,
der Wechsel in die neue Altpapier-Unit ist sicherlich eine spannende Herausforderung. Was hat dich dazu bewogen und was reizt dich an dieser neuen Aufgabe?

Ich habe in der Altholz-Unit sehr schnell eine Leidenschaft für die Abfallwirtschaft entwickelt. Hier habe ich im Rahmen meiner Ausbildung die Grundlagen für eine erfolgreiche Lieferanten- und Kundenbindung gelernt. Bewogen zum Wechsel in die Altpapier-Unit hat mich vor allem die Integration in die Brüning Group. Ich wollte unbedingt bei der Integration einer Firma in ein bereits bestehendes Firmenkonstrukt mitwirken. Eine „spannende Herausforderung“ trifft es also ziemlich gut.

Des Weiteren finde ich es unglaublich interessant, neue Sortimente kennenzulernen und mein Know-how zu erweitern. Somit sehe ich die neue Unit „Altpapier“ als ideale Chance, um mich beruflich weiterzuentwickeln. Ich hoffe natürlich, dass wir in den beiden Units auch zukünftig abteilungsübergreifend, erfolgreich und zielstrebig zusammenarbeiten.
Wie kam es bei der Brüning Group zur Entscheidung pro Altpapier und wie fügt sich deiner Ansicht nach dieses neue Produkt in die Produktpalette der Brüning Group ein?

Wir hatten vor einigen Jahren bereits versucht, ohne wirklich bestehende Stoffströme, in den Altpapiermarkt einzusteigen. Da wir allerdings auf die Vermarktung von Holzprodukten spezialisiert waren und nicht wirklich durch Neuakquise in die Marktstrukturen reinfinden konnten, haben wir dieses Vorhaben damals abgebrochen. Jetzt ist die Situation eine völlig andere. Durch den Zukauf der Firma Schneider Rohstoffe GmbH & Co. KG haben wir ein bestehendes Geschäft übernommen. Zudem bringt unsere neue Kollegin Kerstin Meyer ebenfalls einen sehr großen Teil an Fachwissen mit. Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass dieses neue Produkt in der Produktpalette der Brüning Group zu einem weiteren Erfolg wird.
Mit der Firma Schneider Rohstoffe, vor gut 20 Jahren von Anette und Martin Schneider gegründet, kann die Brüning Group auf viel Erfahrung in der Entsorgungswirtschaft zurückgreifen. Auch Kerstin Meyer bringt eine geballte Ladung Fachwissen mit. Sicherlich beides hilfreich bei der Einführung einer neuen Unit. Wie gestaltet sich die neue Zusammenarbeit?

Die neue Zusammenarbeit gestaltet sich sehr gut. Anfangs hat man hier und da mal kleine Verständnisschwierigkeiten. Auch die Homeoffice-Situation spielt uns derzeit nicht gerade in die Karten, wodurch die Kommunikation untereinander eben teilweise etwas schwieriger ist. Aber ansonsten ist die Kommunikation durchweg gut, auch mit Anette Schneider und Martin Schneider, die noch begleitend für Rückfragen zur Verfügung stehen. Trotz des neuen Teams, der neuen Abläufe, Arbeitsstrukturen usw. verstehen wir uns untereinander in der Altpapier-Unit wirklich sehr gut, würde ich behaupten.
Was sind zu Beginn die kurzfristigen Ziele, aber auch Hürden beim Aufbau der neuen Unit?

Das kurzfristige Ziel von uns ist die Übernahme des Bestandsgeschäftes in unsere Firmenstruktur. Dazu zählen die Datenintegration in unser neues Betriebssystem, Aufgabenaufteilung untereinander sowie Dispostrukturen zu übernehmen und zu verbessern. Zu bewältigende Hürden sind u. a. die Einarbeitung in die neuen Firmenstrukturen und einige technische Voraussetzungen, die von unserer IT-Abteilung bis jetzt sehr gut gelöst wurden.
Und was sind die langfristigen Ziele?

Eines der längerfristigen Ziele, die wir verfolgen, ist die Erweiterung der Stoffströme im Bereich Altpapier. Außerdem wollen wir unseren Kundenstamm erweitern, aber auch für unsere Bestandskunden ein größeres Angebot schaffen.
Herzlichen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg beim Aufbau der neuen Unit!

Kontakt