„DÄNISCHE LÖSUNG“ FÜR SORTIERRESTE AUS GEWERBEABFALL

Der verstärkte Ausbau des internationalen Müllgeschäfts der Brüning Group nimmt weiter Fahrt auf. Diesen Prozess unterstützt seit Ende des letzten Jahres Andreas Hefler als neue treibende Kraft der Unit „Waste-to-Energy“.  Er ist im Wesentlichen am Unternehmensstandort in Hallbergmoos tätig und leitet von dort aus die Unit, in enger Zusammenarbeit mit den Standorten in Bremen und Kopenhagen.  

Neue Projekte und Entwicklungen nehmen bereits ihren Lauf. Die WtE-Unit am Standort in Hallbergmoos hat damit begonnen, gemeinsam mit dem Standort in Kopenhagen, Sortierreste des Gewerbeabfalls von Bayern nach Dänemark zu liefern. Andreas Helfer erklärt: „Wir haben festgestellt, dass es auf dem süddeutschen Markt immer wieder Engpässe bei der Abnahme von Abfällen gibt. Um hier für Entspannung zu sorgen, ist die „dänische Lösung“ sehr vielversprechend.“ Durch die effektiven und modernen Anlagen in Dänemark wird je nach Zielvorgabe Fernwärme, Elektrizität und/oder Dampf produziert. Ca. 27 % der in Dänemark produzierten Fernwärme werden durch die Verbrennung von nicht recycelfähigen Abfällen sichergestellt.[1] Etwa 64 % aller Haushalte und damit ca. 3,6 Millionen Einwohner sind ans Fernwärmenetz angeschlossen – Tendenz steigend.[2] 

Eine Herausforderung bei dieser Lösung besteht in der Logistik, die aufgrund der langen Strecke schwer darzustellen ist. Da wir jedoch mit Brüning Logistics über eine eigene Spedition verfügen, ist dies verlässlich möglich. Somit sind auch Just-in-time-Abnahmen durchführbar.

Mit den nicht recycelfähigen Abfällen aus Süddeutschland beliefern wir viele unserer langjährigen Partner, die ihr Sourcing aufgrund von Marktveränderungen einerseits umstellen und andererseits ausweiten müssen, um auch in Zukunft eine Versorgungssicherheit zu haben. Der europäische Abfallmarkt wird zunehmend dynamischer und die Richtungen, in die sich die unterschiedlichen Fraktionen bewegen, ändern sich heute häufiger als noch vor ein paar Jahren. „Wir als Brüning Group versuchen den Kraftwerken bei dieser Umstellung zu helfen und gemeinsam neue Wege zu gehen“, betont Carl Philipp Busch, Market Development & Account Manager am Standort in Kopenhagen. Es bleibt also spannend am Markt, wir freuen uns jedoch auf die Herausforderungen.


[1] Quelle: https://danskaffaldsforening.dk/nyheder/nye-tal-viser-effektiv-affaldsenergisektor

[2] Quelle: https://danskaffaldsforening.dk/nyheder/nye-tal-viser-effektiv-affaldsenergisektor

Kontakt