Marktkenntnis und ein großes Netzwerk

Kürzlich erhielt Sara-Lisa Wallskog, zuständig für Waste-to-Energy und den schwedischen Markt an unserem Standort in Kopenhagen, die Einladung, eine Präsentation bei Profu zu halten, einem unabhängigen Beratungsunternehmen, das sich mit Energie-, Abfall- und Transportfragen befasst. Eine gute Gelegenheit die Brüning Group und ihr Portfolio vorzustellen, gepaart mit unserem umfangreichen Wissen über den deutschen Markt. Da wir gleichzeitig auch international stark wachsen, verfügen wir zudem über wertvolle Marktkenntnisse über andere Länder, wie z. B. Italien, die wir gerne teilen.

Seit 20 Jahren kartiert Profu die Preise bzw. Abnahmegebühren, das Angebot und die Nachfrage auf den schwedischen Brennstoffmärkten (Ersatzbrennstoff, Recycling-Holzhackschnitzel, sortierter Abfallbrennstoff sowie Biokraftstoff) und die wichtigsten Faktoren, die die Entwicklung auf den einzelnen Märkten beeinflussen. Die Daten stammen aus der kontinuierlichen Marktbeobachtung von Profu, aus wiederkehrenden ausführlichen Gesprächen mit Vertretern von Lieferant:innen und Kund:innen sowie mit anderen Akteur:innen der Branche in Schweden, Norwegen, dem Vereinigten Königreich und weiteren Ländern.

Schweden hat in den letzten 10 Jahren den größten Teil seiner Importe aus dem Vereinigten Königreich und Norwegen bezogen. Aufgrund der Pandemie in Europa und der damit verbundenen Auswirkungen auf die Abfallströme sowie anderer Faktoren suchen die schwedischen Kraftwerke nun verstärkt nach anderen Ländern, um ihre Abfallströme zu sichern. Sara-Lisa Wallskog sprach in ihrem Vortrag über die aktuelle Situation, aber auch darüber, wie sich bspw. die Hochwasserkatastrophe auf den deutschen Markt ausgewirkt hat und wie wir bei der Brüning Group die Entwicklung der Abfallströme in Deutschland und Italien sehen. Beide Märkte sind äußerst interessant und besonders Italien ist ein wachsender Markt für Skandinavien. In Italien werden viele Mülldeponien geschlossen und es müssen andere Wege gefunden werden, um den Abfall zu entsorgen. Unserer Einschätzung nach werden wir deshalb immer mehr italienische Abfälle in Skandinavien sehen.

Weitere Themen der Präsentation waren der Altholzmarkt in Deutschland und in den Benelux-Ländern und der Frachtmarkt, der die wohl derzeit größte Herausforderung darstellt. Die steigenden Preise und deren Auswirkungen auf den gesamten Markt bereiten allen große Kopfschmerzen. Hier ist gute Zusammenarbeit gefragt, da es sonst in den kommenden 6-12 Monaten zu Lieferschwierigkeiten kommen wird.

Sollten Sie Fragen oder Interesse an einer Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Geschäftspartner zur Versorgung Ihres Kraftwerks haben, können Sie sich jederzeit an unsere Ansprechpartner:innen wenden. Gerne stehen wir Ihnen mit unserer Expertise und unserem Netzwerk zur Verfügung und erstellen ggf. ein individuelles Versorgungskonzept für Ihr Kraftwerk.

Kontakt